Fotograf Markus Zahn

Fahrbares Stativ Hochfrontales Blitzlicht

In den Letzen Tagen hat mich wiedermal der Bastelwa(a)hn gepackt. Ich hab nämlich mein Galgenstativ etwas getuned. Es ist jetzt fahrbar und das dank Akku betriebenem Studioblitz auch unabhängig von einer Steckdose. Als Gegenreflektor hab ich mit Hilfe einer Stativklammer eine handelsüblich 100x50x6 cm Styrporplatte angebracht. Die weiße Platte werde ich auf einer Seite noch mit einer reflektierenden Folie versehen um bei Bedarf noch etwas mehr Reflexion von unten zu erhalten. Verbaut hab ich dafür folgende Komponenten: Ein Galgenstativ mit ausreichend Gegengewicht. Einen Stativwagen von Neewer Eine Handelsübliche weiße Styroporplatte aus dem Baumarkt. Eine Stativklemme zum festschrauben am Stativ. Ein Federklemme als Halterung für den Reflektor. Studioblitze und Softboxen gibt es von vielen verschieden Herstellern. Ich hab hier auch auf Produkte von Neewer zurückgegriffen, weil die in Preis und Leistung unschlagbar sind. Und fertig ist mein fahrbares Stativ Für die Transparenz. Der Blogbeitrag enthält keine Bezahlte Werbung. Ich hab mir alles selbst gekauft. Auch die Amazon-Links sind keine Affilate-Links. Da wollte ich euch nur die Suche erleichtern.

EOS M50 Strom aus der Powerbank

Die Nutzer der Canon EOS M50 und ihrer Schwestern werden wohl ein Lied davon singen können wir schnell der kleine LP-E12 Akku leer gesaugt ist. Gerade wenn man Projekte wie Video oder Timelapse, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken. Da kann es wegen der Unterbrechung durch den Akku-Wechsel ziemlich Nervig werden. Wenn man die Kamera über WIFI vom Tablet oder Smartphone steuern will kann man bei der Entladung fast zusehen. Aus dem Grund hab ich mich auf die Suche nach einer Alternative gemacht meine kleine M50 mit Strom zu versorgen, bei der ich ohne Wechsel länger arbeiten kann. Ich bin auch fündig geworden. Was man dazu benötigt ist ein LP-E12 Akku-Dummy mit USB-Stecker und ein größere Powerbank. Ich hab dabei diesen Akkupack gewählt. Nicht unbedingt wegen der Solarzelle, sondern wegen der kleinen LED-Lampe. Die kann vor Allem bei einer nächtlichen Tour recht nützlich sein. Da ich meine M50 mit einem Cage von SmallRig ausgestattet hab, hab ich noch nach einem Weg gesucht das ganze zu befestigen und bin auf folgende Teile gestoßen. Der Magic Arm, den es ebenfalls von SmallRig gibt und einer Handy-Stativhalterung von Manfrotto. Diese Anleitung ist natürlich nicht nur auf die M50 beschränkt sowohl die Akku-Dummies, als auch den SmallRig Kamerakäfig gibt es für viele Kamera von verschiedensten Herstellern. Um das Ganze noch etwas anschaulicher zu machen, hab ich hier noch ein paar Fotos für euch. Für die Transparenz. Der Blogbeitrag enthält keine Bezahlte Werbung. Ich hab mir alles selbst gekauft. Auch die Amazon-Links sind keine Affilate-Links. Da wollte ich euch nur die Suche erleichtern.